Zum Hauptinhalt springen

Widerstand gegen den Seezugang im Lido

Der Zugang zum Obersee beim Lido in Rapperswil kann vorerst nicht gebaut werden.

Auf Eis gelegt: Der Seezugang Lido mit einem Flachufer als Kiesstrand kann wegen Einsprachen nicht erstellt werden.
Auf Eis gelegt: Der Seezugang Lido mit einem Flachufer als Kiesstrand kann wegen Einsprachen nicht erstellt werden.
Visualisierung / pd

Der See gehört zu Rapperswil-Jona wie das Schloss. Entsprechend begehrt sind die Zugänge zum Wasser. Als im Sommer 2017 eine Petition für den Erhalt der Liegewiese im Lido umhergereicht wurde, kamen innert Wochenfrist 400 Unterschriften zusammen. Das Signal wurde im Stadthaus verstanden: An der Bürgerversammlung am 5. Dezember präsentierte Bauchef Thomas Furrer die Pläne für eine neue Lido-Wiese. Diese soll rund 4500 Quadratmeter umfassen, was ungefähr der Grösse eines Fussballfelds entspricht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.