Zum Hauptinhalt springen

Whatsappen mit der Polizei

Die Kantonspolizei Zürich ist neu auch via die Messenger-Applikation WhatsApp erreichbar. In den nächsten Monaten soll getestet werden, ob und wie dieser neue Kommunikationskanal von der Bevölkerung genutzt wird.

Nach einer Testphase wird entschieden, ob die Kantonspolizei Zürich den Whatsapp-Service permanent anbieten wird.
Nach einer Testphase wird entschieden, ob die Kantonspolizei Zürich den Whatsapp-Service permanent anbieten wird.
Keystone

Mit der Kantonspolizei kann neu auch gechattet werden: Fragen oder Hinweise nimmt die Kantonspolizei Zürich ab sofort auch per Whatsapp entgegen. Definitiv ist dieser Service jedoch nicht. Die Kantonspolizei will erst herausfinden, ob dies überhaupt einem Bedürfnis entspricht.

Man wolle der Bevölkerung eine niederschwellige Kontaktmöglichkeit bieten, begründet die Kantonspolizei in einer Mitteilung vom Dienstag den neuen Kommunikationskanal. Nach einer Testphase von einigen Monaten werde dann entschieden, ob der Whatsapp-Kanal definitiv eingeführt werde. Zu Beginn stehen - der Jahreszeit entsprechend - Sicherheitsberater für Fragen zum Thema Einbrüche bereit. Es würden aber auch Fragen zu anderen Themen beantwortet.

Nicht für Notrufe

Der Whatsapp-Kanal der Kantonspolizei ist nur während der Bürozeiten bedient. Für Notrufe ist er zudem die falsche Adresse. Diese müssen weiterhin über die Nummer 117 gemeldet werden. Die Nummer der Kantonspolizei lautet 079 822 11 17.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch