Zum Hauptinhalt springen

Weissgeldstrategie macht sich am Zoll bemerkbar

Das Hauptzollamt hatte 2015 in einigen Bereichen mehr zu tun als noch 2014. Nicht aber in der Sparte Bargeld.

Das Zollamt Singen (hier das Zollamt Lottstetten/Rafz)hat 2015 über 2 Milliarden Euro eingenommen.
Das Zollamt Singen (hier das Zollamt Lottstetten/Rafz)hat 2015 über 2 Milliarden Euro eingenommen.
Archiv ZU

Das Hauptzollamt Singen hat 2015 mehr als 2,22 Milliarden Euro eingenommen. Dies sind knapp 500 Millionen Euro mehr als im Jahr 2014, wie das Amt am Freitag mitteilt. Nach wie vor stellt die Einfuhrumsatzsteuer mit gut 1,83 Milliarden Euro die grösste Einnahmequelle dar. Neben den 83,4 Millionen an Einnahmen aus der Strom- und Energiesteuer, über lange Jahre die zweitgrösste Einnahmequelle des Hauptzollamtes Singen, gewinnt die Kraftfahrzeugsteuer mit mehr als 250 Millionen Euro mehr und mehr an Bedeutung.

Überwachung des Warenverkehrs

Neben 150 Zoll- und Aussenprüfungen haben die Beamten des Prüfungsdienstes im letzten Jahr rund 3'830 Steueraufsichtsmassnahmen durchgeführt. Insgesamt führten sie zu Nacherhebungen in Höhe von knapp 10,5 Millionen Euro.

Bei der Reisendenabfertigung wurden knapp 6'500 Schmuggelfälle festgestellt. Daraus resultierten insgesamt gut 3'000 Steuerstraf- und knapp 850 Bussgeldverfahren. Die für die geschmuggelten Waren entrichteten Abgaben beliefen sich dabei auf 1,52 Millionen Euro. Dies entspricht einer Zunahme an Abgaben gegenüber 2014 in Höhe von mehr als 15 Prozent

Weniger Bargeld sichergestellt

Im Jahr 2015 wurden bei Bargeldkontrollen rund 2,9 Millionen Euro an unangemeldeten Barmitteln festgestellt, was 109 Bussgeldanzeigen zur Folge hatte. Zwar wurde auch wieder eine hohe Anzahl an Fällen verzeichnet, in denen wir Erkenntnisse über Kapitalanlagen im Ausland gewinnen und an die zuständigen Behörden weiterleiten konnten. Den 1'017 Mitteilungen des Jahres 2014 stehen im vergangenen Jahr jedoch insgesamt nur noch 499 gegenüber.

Massgeblich für den Rückgang an Aufgriffen im Barmittelbereich ist der Umstand, dass die Schweizer Banken zu Beginn des Jahres 2015 die Weissgeldstrategie umgesetzt haben. Dies bedeutete insbesondere für die ausländischen Kontoinhaber, dass lediglich noch die den zuständigen Heimatfinanzämtern gemeldeten Vermögen von den Schweizer Banken als Einlage akzeptiert worden sind.

Mehr Drogen beschlagnahmt

2015 wurden in 287 Fällen Waffen- und Munitionsaufgriffe getätigt. Dabei wurden 271 Waffen und Waffenteile, über 4'100 Schuss Munition und knapp 530 pyrotechnische Gegenstände sichergestellt. Zudem wurden knapp 200 verbotene Waffen wie beispielsweise Totschläger, Wurfsterne und Würgehölzer durch die Beamtinnen und Beamten des Hauptzollamts Singen beschlagnahmt.

Im Rahmen der Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität kam es im Bezirk des Hauptzollamts Singen im Jahr 2015 zu insgesamt mehr als 1'900 Aufgriffen. Dies entspricht einer Zunahme im Vergleich zum Jahr 2014 von nahezu 36 Prozent. Insgesamt wurden rund 25 Kilogramm Drogen festgestellt; darunter alleine 13,5 Kilogramm Cannabis-Produkte wie Marihuana und Haschisch, über 3,3 Kilogramm an Amphetaminen, 36 Cannabis-Pflanzen sowie mehr als vier Liter Rauschgift in flüssiger Form wie zum Beispiel Liquid Ecstasy.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch