Zum Hauptinhalt springen

Von schwindender Geduld und verletztem Stolz

Am Sonntag jährt sich das tragische Unglück einer Ju-Air-Maschine. Die Dübendorfer Fluggesellschaft hat seit dem Absturz viel verloren – auch wegen Streitigkeiten mit den Behörden.

Ein Jahr ist es her: Eine Ju-52 stürzt am Piz Segnas ab. Alle 20 Insassen sind tot.
Ein Jahr ist es her: Eine Ju-52 stürzt am Piz Segnas ab. Alle 20 Insassen sind tot.
Kantonspolizei Graubünden

Am 4. August 2018 startete um 16.10 Uhr eine Maschine der Ju-Air vom Flugplatz Locarno mit Ziel Dübendorf. Es war dies der Abschluss einer Erlebnisreise, an der 17 Gäste teilnahmen. Rund 40 Minuten später flog die Maschine mit der Immatrikulation HB-HOT in den Talkessel südwestlich des Piz Segnas bei Flims (GR).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.