Zum Hauptinhalt springen

Von Menschen und ihren Räumen

Vom amerikanischen Mutter-Sohn-Konflikt über die Vergangenheitsbewältigung in Serbien bis zur Gegenwart im Iran: Der Internationale Wettbewerb des Filmfestivals von Locarno zeigt intensive Momente – und auch Enttäuschungen.

«Paradise»: Es geht hier um Regeln, Abmachungen, Konventionen – junge Mädchen dürfen zum Beispiel nicht Fussball spielen.
«Paradise»: Es geht hier um Regeln, Abmachungen, Konventionen – junge Mädchen dürfen zum Beispiel nicht Fussball spielen.
pd

Draussen ist Sommer. Und die Menschen stürmen in Locarno die Piazza Grande. Der Eröffnungsfilm des Filmfestivals am Mittwoch war mehr als ausverkauft. Viele, die für «Ricki and the Flash» von Jonathan Demme ein Ticket hatten, blieben von der Vorführung ausgesperrt. Meryl Streep, die hier eine Rockerfrau spielt, war eine zu gute Affiche. Auf die Piazza hat sie es aber auch nicht geschafft. Locarno ist für die grossen Stars doch eine Nummer zu klein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.