Zum Hauptinhalt springen

Volksinitiative verlangt zeitgemässe Filmförderung

Der Verein «Zürich für den Film» hat eine Volksinitiative für ein Film- und Mediengesetz lanciert. Dadurch soll unter anderem der Kanton Zürich als «Innovatioshub» gestärkt werden.

Kinosaal in der ZHdK: Der Kanton Zürich soll mit dem neuen Film- und Mediengesetz als «Innovationshub» gestärkt werden.
Kinosaal in der ZHdK: Der Kanton Zürich soll mit dem neuen Film- und Mediengesetz als «Innovationshub» gestärkt werden.
Keystone

Die Film- und Medienförderung im Kanton Zürich ist nach Ansicht des Vereins «Zürich für den Film» nicht mehr zeitgemäss.

Veränderte Bedingungen

Mit ihrer heute Dienstag vorgestellten Volksinitiative für ein Film- und Mediengesetz soll nicht zuletzt die Position des Kantons Zürich als «Innovationshub» gestärkt werden.

Unterstützt wird das Volksbegehren von der Swiss Game Developers Association (SGDA). Dem politisch breit abgestützten Initiativkomitee gehören unter anderem die Nationalräte Doris Fiala (FDP), Kathy Riklin (CVP) und Daniel Jositsch (SP) an.

Mit einem zeitgemässen Film- und Medienförderungsgesetz führe der Kanton Zürich seine Kulturförderung ins 21. Jahrhundert, schreibt das Initiativkomitee in einer Mitteilung. Das Gesetz trage den veränderten Rahmenbedingungen innerhalb der Film- und Medienkultur Rechnung.

Film- und Medienstiftung für Zürich

Den Kanton Zürich bezeichnen die Initianten als das «Film- und Medienzentrum der Schweiz und Innovationshub der Digitalkultur». Mit der Digitalisierung hätten sich neben dem klassischen Filmschaffen neue Erzählformen und Medienformate etabliert - Herausforderungen, auf die mit der heutigen Filmförderung durch die Zürcher Filmstiftung nur ungenügend reagiert werden könne.

Das Initiativkomitee fordert deshalb, eine Zürcher Film- und Medienstiftung (ZFM) ins Leben zu rufen, welche die Bedürfnisse der gesamten audiovisuellen Kulturbranche bündeln soll.

Damit könne «der Vielfalt und Innovationskraft der einzelnen Werke besser Rechnung getragen werden», wird Mitinitiant und Co-Präsident des Vereins Zürich für den Film, SP- Kantonsrat Andrew Katumba, in der Mitteilung zitiert.

Zudem werde der Weg für ein kantonales Kompetenzzentrum für Film- und interaktive Medien geebnet. Die Initianten haben nun sechs Monate Zeit, um die benötigten 6000 Unterschriften zu sammeln.

SDA/anb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch