Zum Hauptinhalt springen

Verurteilter An’Nur-Hassprediger zieht vor Bundesgericht

Der ehemalige Imam kämpft weiter gegen seine Verurteilung und einen Landesverweis. Zudem wurde seine Ausschaffungshaft um einen Monat verlängert.

Auch das Bundesgericht befasst sich nun mit der in Winterthur gehaltenen Hasspredigt.
Auch das Bundesgericht befasst sich nun mit der in Winterthur gehaltenen Hasspredigt.
Keystone

Wegen öffentlicher Aufforderung zu Verbrechen und Gewalttätigkeiten wurde er bereits vom Winterthurer Bezirksgericht und vom Zürcher Obergericht verurteilt, nun befasst sich auch noch die letzte Instanz mit dem Ex-Imam der An’Nur-Moschee. Das Bundesgericht in Lausanne bestätigt auf Anfrage den Eingang des Verfahrens.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.