Zum Hauptinhalt springen

GC-Hooligans attackieren Stadtpolizei mit Steinen

Nach dem Cup-Spiel zwischen GC und Servette wurde die Polizei in Zürich von vermummten Personen angegriffen. Ein Polizist wurde verletzt.

Der erste Angriff der Hooligans erfolgte bei der Tramhaltestelle Toni Areal.
Der erste Angriff der Hooligans erfolgte bei der Tramhaltestelle Toni Areal.
Google Maps

Mehrere Personen besammelten sich nach der Cup-Partie zwischen GC und Servette vor dem Letzigrund und marschierten anschliessend über die Duttweilerbrücke zur Pfingstweidstrasse, wie die Stadtpolizei Zürich am Samstag mitteilte.

Bei der Tramhaltestelle Toni-Areal vermummten sich mehrere Personen und griffen daraufhin Polizisten in zivil mit Steinen an. Dabei wurde ein Polizist am Oberkörper verletzt. Die Polizei setzte daraufhin Gummischrott und Reizstoff ein, um die Situation zu beruhigen.

Danach begaben sich die Fans zum Skaterpark bei der Kornhausbrücke, wo sie die Einsatzkräfte der Polizei erneut mit Steinen bewarfen. Schliesslich begab sich die Gruppe zum Hauptbahnhof, wo sie sich auflöste.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch