Zum Hauptinhalt springen

Vater verletzte seine 4-jährige Tochter bloss fahrlässig mit Zigarette

Die Wunden des Mädchens passen nicht zu absichtlichen Verbrennungen.

Der Beschuldigte beteuerte vor Gericht, seine Tochter sei in die Zigarette reingelaufen.
Der Beschuldigte beteuerte vor Gericht, seine Tochter sei in die Zigarette reingelaufen.
Themenbild: Thomas Burla

Die zwei rötlichen Hautverletzungen am Unterarm von Marie* sind je rund drei Millimeter gross. Die 4-Jährige zeigte die Verletzungen ihrer Betreuerin in der Kita und sagte: «Papi hat mit Zigarette tsch tsch gemacht, weil Marie nicht geschlafen hat.»

Als das Mädchen seine Wunden zeigte, läuteten bei der Kita-Betreuerin die Alarmglocken.Nicht zuletzt, weil bei der betroffenen Familie seit der zweiten Hälfte 2018 eine Familienbegleitung installiert war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.