Zum Hauptinhalt springen

Über 2600 Temposünder bei Schulhäusern

Bei Polizeikontrollen in der Umgebung von Zürcher Schulhäusern und Kindergärten sind über 2600 Schnellfahrer gebüsst worden.

Zahlreiche Autofahrer hielten sich bei Zürcher Schulhäuser und Kindergärten nicht an das vorgeschriebene Tempolimit.
Zahlreiche Autofahrer hielten sich bei Zürcher Schulhäuser und Kindergärten nicht an das vorgeschriebene Tempolimit.
Symbolbild, Keystone

Über 2600 Fahrzeuglenkende sind zwischen dem 17. August und 13. September zu schnell in der Umgebung von Zürcher Schulhäusern und Kindergärten gefahren. Sie wurden gebüsst oder verzeigt.

Rund 320 Mal gewährten Motorfahrzeuglenkende den Vortritt an Fussgängerstreifen nicht, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstag mitteilte. Zudem wurden über 550 Fussgängerinnen und Fussgänger wegen Missachtung von Verkehrsregeln belehrt oder gebüsst.

Die Kantonspolizei Zürich hat mit der Unterstützung von kommunalen Polizeikorps zwischen dem 17. August und dem 13. September 2015 in der Umgebung von Schulhäusern und Kindergärten zahlreiche Schwerpunktaktionen zum Schulanfang durchgeführt.

SDA/far

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch