Zum Hauptinhalt springen

Trikots, Tränen – und viele Tore

 In seiner ersten Sonderschau blickt das Fifa-Museum auf die WM 2014 in Brasilien zurück. Schon?, fragt man sich und bleibt erst mal vor dem Leibchen eines gewissen Arthur Friedenreich stehen.

Die Sonderausstellung im Fifa-Museum blickt mit Originalmaterial auf die WM 2014 in Brasilien zurück.
Die Sonderausstellung im Fifa-Museum blickt mit Originalmaterial auf die WM 2014 in Brasilien zurück.
Heinz Zürcher
Wandprojektionen zeigen die emotionalsten Momente des Turniers.
Wandprojektionen zeigen die emotionalsten Momente des Turniers.
Heinz Zürcher
...sowie jenem Ball, mit dem der legendäre Pelé sein letztes Tor für die Nationalmannschaft schoss.
...sowie jenem Ball, mit dem der legendäre Pelé sein letztes Tor für die Nationalmannschaft schoss.
Heinz Zürcher
1 / 9

Klar, Deutschland wurde Weltmeister. Shaqiri gelang ein Hattrick, und dieser James schoss ein Traumtor. Vieles ist noch in Erinnerung, schliesslich sind die Highlights der WM 2014 in Brasilien erst zwei Jahre alt – doch für die Fifa bereits reif fürs Museum. «Brazil 2014 Revisited» heisst die erste Sonderausstellung im Fifa-Museum. Ab heute ist sie geöffnet. «Wir haben uns schon gefragt, ob es nicht zu früh sei», sagt Content-Manager Fabrice Des­champs. Den Ausschlag gaben die Trouvaillen, die während des Turniers gesammelt wurden, und die grosse Fussballnation Brasilien, deren Historie der Ausgangspunkt für die kommenden Sonderschauen bildet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.