Zum Hauptinhalt springen

Tote Rehe liegengelassen

Ein Mann fuhr eine trächtige Rehgeiss an, doch das kümmerte ihn nicht. Nun wurde er verurteilt.

Ein Autofahrer hatte im Mai 2017 ein trächtiges Reh angefahren.
Ein Autofahrer hatte im Mai 2017 ein trächtiges Reh angefahren.
Symbolbild, Keystone

Es geschah im vergangenen Mai: Abends um 21 Uhr fuhr ein 20-jähriger Winterthurer auf der Dättnauerstrasse Richtung Wülflingen. Er war mit 70 Stundenkilometern unterwegs als plötzlich ein Reh auf die Strasse und vor sein Auto sprang.

Beim Tier handelte es sich um eine trächtige Rehgeiss, und infolge der Kollision riss es dem Tier zwei ungeborene Rehkitze aus dem Bauch, diese blieben auf der Strasse liegen. Die Rehgeiss schleppte sich, schwer verletzt, noch rund 25 Meter weg von der Unfallstelle. Sie verstarb nach einer unbestimmten Zeitspanne an ihren Verletzungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.