Zum Hauptinhalt springen

Tod durch Kokainvergiftung

Anfangs Dezember wurde in Weiningen ein Mann tot aufgefunden. Jetzt ist die Todesursache geklärt.

Auf diesem Feldweg in Weiningen wurde der Leichnam entdeckt.
Auf diesem Feldweg in Weiningen wurde der Leichnam entdeckt.
Google Maps

Auf einem Feldweg in Weiningen wurde anfangs Dezember eine unbekannte männliche Leiche gefunden. Jetzt ist klar, weshalb der Mann gestorben ist. Wie die Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilen, wurden bei der Obduktion Fingerlinge mit Kokain im Körper des Mannes gefunden. Als Todesursache steht daher eine Kokainvergiftung im Vordergrund. Ein Tötungsdelikt könne damit weitgehend ausgeschlossen werden.

Wer den Leichnam am Strassenrand abgelegt hat, ist nach wie vor unklar. Auch die Ermittlungen zu seinem Aufenthaltsort vor seinem Tod sowie über seine Beziehungen sind nach wie vor im Gange.

Geklärt ist mittlerweile die Identität des Mannes. Ermittlungen der Kapo, der Staatsanwaltschaft für Gewaltdelikte sowie des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Zürich haben haben ergeben, dass es sich beim Toten um einen 50-jährigen österreichischen Staatsangehörigen handelt, welcher seit 10 Jahren in der Dominikanischen Republik wohnhaft war.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch