Zum Hauptinhalt springen

Taucher bergen abgestürzte Drohne

Taucher der Wasserschutzpolizei haben die am letzten Freitag in den Zürichsee gestürzte Drohne geborgen. Sie wurde in rund 20 Meter Tiefe gefunden.

Die am Freitag über dem Zürcher Seebecken abgestürzte Postdrohne wurde geborgen – sie lag in rund 20 Meter Tiefe.
Die am Freitag über dem Zürcher Seebecken abgestürzte Postdrohne wurde geborgen – sie lag in rund 20 Meter Tiefe.
PD/Stadtpolizei Zürich

Die seit letzten Freitag vermisste Post-Transportdrohne ist gefunden worden. Wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt, wurde die Drohne am Sonntag durch Taucher der Stadtpolizei lokalisiert und tags darauf geborgen.

Taucher der Wasserschutzpolizei Zürich orteten die Drohne am Sonntag im vermuteten Suchgebiet in der Nähe der Landi-Wiese. Bevor die Bergung erfolgen konnte, mussten Spezialisten des Forensischen Instituts und der Betreiberfirma aufgeboten werden, um sicherzustellen, dass die Drohne und die Flugdaten korrekt gesichert werden können.

Video: Hier bergen Taucher der Stadtpolizei die Transportdrohne:

Video: PD/Stadtpolizei Zürich

Fallschirm lag neben Drohne

Am Montagmorgen konnten zwei Taucher der Wasserschutzpolizei die Drohne dann in rund 20 Meter Tiefe bergen und heben.

Bereits am Sonntag hätten die Taucher festgestellt, dass neben der Drohne ein geöffneter, mit der Drohne verbundener Fallschirm, lag. Spezialisten des Forensischen Instituts und der Betreiberfirma klären nun die Ursachen des Absturzes ab.

Das Fluggerät war mit einer Blutprobe im Rahmen der Testphase von der Klinik im Park, die zur Hirslanden-Gruppe gehört, ins Zentrallabor an der Forchstrasse unterwegs.

Video: Seit Mitte 2018 ist die Drohne über dem Zürichsee im Einsatz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch