Zum Hauptinhalt springen

Urteil nach filmreifem Überfall: Millionenbeute in 74 Sekunden

Nach dem Raubüberfall auf die Bijouterie Gübelin 2010 musste sich gestern ein Bandenmitglied vor dem Zürcher Bezirksgericht verantworten.

Wurde am 15. Mai 2010 überfallen: Die Bijouterie Gübelin an der Zürcher Bahnhofstrasse.
Wurde am 15. Mai 2010 überfallen: Die Bijouterie Gübelin an der Zürcher Bahnhofstrasse.
Keystone

Es war einer der grössten Juwelierraube in Europa. Im Mai 2010 erbeutete eine Bande in der Bijouterie Gübelin an der Zürcher Bahnhofstrasse Schmuck und Uhren im Wert von 5,5 Millionen Franken. Zehn Monate später folgte ein Überfall gleicher Machart auf einen Schaffhauser Juwelier mit 1,8 Millionen Beute. Für die Beteiligung an beiden Aktionen musste sich gestern M.S. vor dem Bezirksgericht Zürich verantworten. Der 36-jährige Serbe ist (mit Ausnahme eines Fluchtfahrers) das bisher einzige bekannte Mitglied der serbischen Bande. Die Beute ist verschollen. Nur zwei Uhren sind in Fernost aufgetaucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.