Zum Hauptinhalt springen

Stadt Zürich testet «Tempo 30 nachts»

Mit einer Temporeduktion von 50 km/h auf 30 km/h will die Stadt Zürich auf verschiedenen Strassen für weniger Lärmbelästigung in der Nacht sorgen. Auf vier überkommunalen Strassen testet sie die Massnahme «Tempo 30 nachts».

Auf verschiedenen Strassen der Stadt Zürich soll in der Nacht neu Tempo 30 gelten.
Auf verschiedenen Strassen der Stadt Zürich soll in der Nacht neu Tempo 30 gelten.
Keystone

Die Stadt will so herausfinden, ob der übermässige Lärm durch den Verkehr bei einer Temporeduktion merklich abnimmt. Durch die Reduktion der Lärmimmissionen soll ein Beitrag zum Gesundheitsschutz und zur Verbesserung der Wohnqualität geleistet werden, wie die Dienstabteilung Verkehr in einer Mitteilung vom Dienstag schreibt.

«Tempo 30 nachts» gilt ab kommendem Sonntag jeweils zwischen 22 Uhr und 6 Uhr auf Abschnitten der Albisstrasse, der Hardstrasse, der Dübendorfer-/Winterthurerstrasse und Am Wasser/Breitensteinstrasse. Dort werden entsprechende Signalisationen angebracht und Tafeln informieren über die zeitliche Gültigkeit und den Grund des Versuchs.

Längere Fahrzeiten «zumutbar»

Auf drei der Strassenabschnitte verkehren auch öffentliche Verkehrsmittel. Durch das reduzierte Tempo verlängern sich deren Fahrzeiten während der Nachtstunden. Die Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich (VBZ) stufen dies jedoch als «zumutbar» ein, wie es in der Mitteilung heisst.

Die Stadt Zürich hat bereits auf zahlreichen kommunalen - und seit Ende 2017 auch überkommunalen - Strassenabschnitten Tempo 30 zur Lärmreduktion eingeführt. Dies ist bei den Autoverbänden auf heftige Kritik gestossen, sie wehrten sich bis vor Bundesgericht dagegen. Dieses stützte im April dieses Jahres jedoch die Praxis der Stadt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch