Zum Hauptinhalt springen

Soziallastenausgleich ist auf der Zielgeraden

Seit Jahren diskutiert man im Kanton über einen Ausgleich bei den Sozialkosten. Jetzt steht ein Kompromiss vor dem Durchbruch. Ein Störmanöver der SVP wird daran nichts ändern.

Lebt jemand erst einmal im Pflegeheim, reicht das Geld schnell nicht mehr. Dann kommen Ergänzungsleistungen zum Tragen.
Lebt jemand erst einmal im Pflegeheim, reicht das Geld schnell nicht mehr. Dann kommen Ergänzungsleistungen zum Tragen.
Andrea Zahler

Gemeinden wie Dietikon, Schlieren, Winterthur und Zürich beklagen sich schon lange über drückende Sozialkosten. Sie drängen auf einen kantonsinternen Ausgleich. Schliesslich hat eine Gemeinde wenig Einfluss auf die Zahl der bedürftigen Bewohner.

Die Problematik hat sich in den letzten 15 Jahren verschärft. Am kommenden Montag wird sich der Kantonsrat mit der gewichtigen Vorlage befassen. Am Anfang stand die Parlamentarische Initiative, die Mitte 2014 von Rosmarie Joss (SP, Dietikon) und zwei Mitunterzeichnern eingereicht worden war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.