Zum Hauptinhalt springen

Solidarität beim Opernhaus, mehr Polizei in Zürich und Winterthur

Mehrere Hundert Menschen gedachten am Sonntag in Zürich der Pariser Terroropfer. Die Sicherheitsdirektion erhöhte derweil die Polizeipräsenz an neuralgischen Punkten.

Die Anteilnahme war gross bei der Zürcher Solidaritätskundgebung vom Sonntag. Einzelne warnten vor mehr Überwachung.
Die Anteilnahme war gross bei der Zürcher Solidaritätskundgebung vom Sonntag. Einzelne warnten vor mehr Überwachung.
Keystone

Sie legten Blumen, Briefe und Kerzen nieder und trauerten so gemeinsam um die Toten von Paris. Hunderte Menschen haben am Sonntagmittag vor dem Zürcher Opernhaus an einer Gedenkfeier für die Opfer des Terrors in Frankreich teilgenommen. Zum Gedenkanlass aufgerufen hatte am Samstag via Facebook San­drine Zinsli, eine in Zürich lebende gebürtige Pariserin. «Wir hier sind Schweizer und Franzosen, aber heute geht es nicht um die Nationalität, sondern um Freiheit», sagte Zinsli in ihrer kurzen Ansprache. Insbesondere gehe es um Meinungsfreiheit, um die Freiheit, Konzerte zu besuchen oder einander zu treffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.