Zum Hauptinhalt springen

So hausten die Besetzer in Oerlikon

Die Zürcher Stadtpolizei räumte am Mittwoch eine Liegenschaft in Oerlikon. Die Aktion verlief friedlich.

In Zürich-Oerlikon hat die Stadtpolizei am Dienstagmorgen vier besetzte Liegenschaften geräumt. 14 Personen wurden vorübergehend festgenommen und wegen Hausfriedensbruchs angezeigt. Zudem erstattete der Besitzer noch Anzeige wegen Diebstahls.

Mitte August wurde ein zukünftig zusammenhängender Liegenschaftenkomplex an der Oberwiesenstrasse 69/Affolternstrasse 158/160/162 von mehreren Personen besetzt. Als die rechtskräftigen Abbruch- und Baubewilligungen vorlagen, wurden die Besetzerinnen und Besetzer vom Eigentümer aufgefordert, die Häuser zu verlassen.

Die Stadtpolizei hatte ihnen eine Frist bis zum 25. Oktober gesetzt. Ab diesem Datum stellte der Eigentümer Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs, wie es in der Polizeimitteilung heisst.

Als die Stadtpolizei am Dienstagmorgen kurz nach 07.30 Uhr bei den Häusern eintraf, befanden sich noch 14 Personen in den Wohnungen. Die Besetzerinnen und Besetzer verliessen die Häuser nach einer Abmahnung freiwillig.

Die 11 Männer und 3 Frauen wurden zur weiteren Überprüfung und Identitätsabklärung auf eine Polizeiwache gebracht. Gegen sie läuft nun ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs.

Der Eigentümer stellte nach der Räumung zudem fest, dass Kupferteile und diverse Küchen- und Badgegenstände gestohlen wurden. Er erstattete deshalb Anzeige wegen Diebstahls.

SDA/mst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch