Zum Hauptinhalt springen

Schüler demonstrieren in Zürich gegen Bildungsabbau

Rund 70 Schülerinnen und Schüler haben am Montag in Zürich gegen die Sparmassnahmen der Bildungsdirektion demonstriert. Zeitweise blockierten sie mit Sitzstreiks den Tram- und Autoverkehr. Andere Zwischenfälle gab es laut Stadtpolizei keine.

Der Schülermarsch endete vor den Büroräumlichkeiten der kantonalen Bildungsdirektion am Walcheplatz.
Der Schülermarsch endete vor den Büroräumlichkeiten der kantonalen Bildungsdirektion am Walcheplatz.
Keystone

Die Schüler versammelten sich gegen 12.30 Uhr beim Bellevue, skandierten lautstark Parolen und machten mit Transparenten auf ihre Anliegen aufmerksam. Nach einer kurzen Blockade der Rämistrasse bewegte sich der Zug via Limmatquai, Central und Neumühlequai zur kantonalen Bildungsdirektion am Walcheplatz.

Wie die Stadtpolizei mitteilte, kam es entlang der Umzugsroute zu Verkehrsbehinderungen. So konnten etwa die Trams der Linien 4 und 15 während rund 45 Minuten zwischen Bellevue und Central nicht verkehren und mussten über die Bahnhofstrasse umgeleitet werden.

Ansonsten seien während der Demonstration keine Zwischenfälle zu verzeichnen gewesen, heisst es in der Mitteilung. Gegen 13.45 Uhr habe sich die Demonstration beim Stampfenbachplatz aufgelöst. Für die Protestaktion hatten die Schülerinnen und Schüler keine Bewilligung eingeholt.

SDA/mcp

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch