Zum Hauptinhalt springen

Zugausfälle wegen zwei Gleisschäden

Der Bahnverkehr im Raum Zürich ist am Mittwoch längere Zeit eingeschränkt. Wegen eines Gleisschadens fällt die S16 zwischen Tiefenbrunnen und Flughafen aus. Auch am linken Zürichseeufer stockte der Bahnverkehr wegen eines Gleisschadens.

Der S-Bahn-Verkehr rund um Zürich stockt wegen eines Gleisschadens. Betroffen ist unter anderem auch der Bahnhof Stadelhofen.
Der S-Bahn-Verkehr rund um Zürich stockt wegen eines Gleisschadens. Betroffen ist unter anderem auch der Bahnhof Stadelhofen.
Symbolbild, Keystone

Ein Gleisschaden im Bahnhof Hardbrücke sorgt auf dem S-Bahnnetz rund um Zürich für Einschränkungen. Gemäss der SBB-Bahnverkehrsinformation ist der Bahnhof Zürich Hardbrücke nur beschränkt befahrbar. Die S-Bahnzüge S16 Herrliberg-Feldmeilen - Zürich HB - Zürich Flughafen fielen zwischen Zürich Tiefenbrunnen und Zürich Flughafen aus. Die Züge S 7 Rapperswil - Zürich HB - Zürich Oerlikon - Winterthur hielten ausserordentlich in Zürich Tiefenbrunnen. Die Fahrgäste werden gebeten, auf andere Verbindungen auszuweichen.

«Im Bahnhof Hardbrücke ist das Herzstück (siehe Bildkasten) einer Weiche gebrochen», sagt SBB-Sprecher Reto Schärli auf Anfrage. Dadurch sei die Weiche nicht mehr voll belastbar gewesen. Geplant war, dass die Reparaturen bis zur Stosszeit abgeschlossen seien. Wie sich später herausstellte, können sie erst in der Nacht durchgeführt werden. Diese Einschränkung gilt also für den restlichen ganzen Tag.

«Vermuteter Gleisschaden» am Obersee

Auch am linken Zürichseeufer und am Obersee ist es am Morgen wegen eines Gleisschadens zu Verspätungen gekommen. Ein Zug ist ausgefallen. «Dabei handelte es sich aber nur um einen vermuteten Gleisschaden», sagt Reto Schärli. «Der Lokführer hatte bei der Fahrt eine Unregelmässigkeit auf dem Gleis wahrgenommen», erklärt der Mediensprecher. Sicherheitshalber wurde die Stelle kontrolliert, es wurde aber kein Defekt festgestellt. Dann war die Strecke wieder offen. Betroffen war die Linie Zürich HB - Ziegelbrücke. Zwischen Lachen und Siebnen-Wangen war die Strecken für den Bahnverkehr für kurze Zeit nur beschränkt befahrbar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch