Zum Hauptinhalt springen

Rekorde gab es nur über dem Nebel

Warm, wärmer, Dezember 2015: Der erste Wintermonat hat vor allem in den höheren Lagen sämtliche Rekorde gebrochen. Im Flachland fällt die Bilanz wegen des Nebels «normaler» aus.

Bis zu 145 Sonnenstunden konnte man im Kanton Zürich in diesem rekordwarmen Dezember oberhalb des Nebels geniessen.
Bis zu 145 Sonnenstunden konnte man im Kanton Zürich in diesem rekordwarmen Dezember oberhalb des Nebels geniessen.
Keystone

Der Dezember 2015 wird schweizweit als mildester seit Beginn der regelmässigen Temperaturmessungen 1864 in die Geschichte eingehen. Das gibt der staatliche Wetterdienst Meteoschweiz in einem heute veröffentlichten Wetterblog bekannt.

Landesweit war der Monat demnach 3,4 Grad wärmer als im langjährigen Durchschnitt. Extrem war der Wärmeüberschuss vor allem in den höheren Lagen. Auf den Hügeln und Bergen lag die Tages-Durchschnittstemperatur 4 bis 6 Grad über der langjährigen Norm. «Das sind extreme Abweichungen», sagt Stephan Bader, Klimatologe bei Meteoschweiz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.