Zum Hauptinhalt springen

Rapperswil-Jona wird erneut zum Drohnenmekka

Zum zweiten Mal messen sich in Rapperswil-Jona Drohnenpiloten aus aller Welt. Blickfang des Events ist eine fünf Meter lange Riesendrohne, in der ein Pilot Platz nehmen kann.

Ramona Nock
«Zukunft der Drohnenrennen»: Benedikt Brandmeier (links) neben der Riesendrohne.
«Zukunft der Drohnenrennen»: Benedikt Brandmeier (links) neben der Riesendrohne.
Ramona Nock

Wie wild gewordene Wespen schiessen sie über den Schlosshügel von Rapperswil. In horrendem Tempo umkreisen sie das Wahrzeichen der Rosenstadt, düsen durch Torbögen – und tauchen im dümmsten Fall in den See ein. «Pech gehabt.» Benedikt Brandmeier lacht schadenfroh. Auf der Leinwand taucht ein Unterwasserbild auf, Fische blubbern etwas ratlos in die Kamera. «Über solche Aufnahmen freuen wir uns ganz besonders – auch wenn die Drohnenpiloten das wohl nicht so lustig fanden.» So eine Bruchlandung in den See überstehe eine Drohne nämlich nicht unbeschadet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen