Zum Hauptinhalt springen

Rapperswil-Jona stoppt Neubau der Badi Lido per sofort

Weil die Kosten für die Erneuerung der Badi Lido massiv überborden, zieht der Stadtrat Rapperswil Jona die Reissleine. Dem Bauchef wird das Dossier entzogen, nun müssen Experten den Fall aufklären.

Wie es mit dem Freibad Lido weitergeht, steht momentan in den Sternen – das Projekt.
Wie es mit dem Freibad Lido weitergeht, steht momentan in den Sternen – das Projekt.
PD

Seine Stirn dürfte sich in tiefe Sorgenfalten gelegt haben, als er die Akten auf seinem Schreibtisch durchging. Denn es ist dicke Post, die Martin Stöckling, Stadtpräsident von Rapperswil-Jona, bekommen hat – sie betrifft das Schwimmbad Lido. Dieses zu erneuern, werde massiv teurer als geplant, musste er von der Projektleitung erfahren. Zwei bis drei Wochen sei das her, sagt Stöckling. Er habe daraufhin sogleich die Kollegen vom Stadtrat informiert und das Thema auf die Traktandenliste der nächsten Stadtratssitzung gesetzt. Am vergangenen Montag erfuhren alle Ratsmitglieder im Detail von der Hiobsbotschaft: Mindestens fünf Millionen teurer als geplant fällt die Sanierung des Freibades aus. Grund genug für den Stadtrat, das Projekt sofort zu stoppen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.