Zum Hauptinhalt springen

«Populismus zerstört die Demokratie»

BDP-Regierungsratskandidatin Rosmarie Quadranti setzt sich gegen Ungerechtigkeiten ein. Sorgen bereitet ihr der Populismus, der an den politischen Polen grassiere.

Patrick Gut
Rosmarie Quadranti am Zürcher Hauptbahnhof. Als Sinnbild für den Kanton hat sie ihre Technorama-Jahreskarte mitgebracht. Foto: Marc Dahinden
Rosmarie Quadranti am Zürcher Hauptbahnhof. Als Sinnbild für den Kanton hat sie ihre Technorama-Jahreskarte mitgebracht. Foto: Marc Dahinden

Pünktlich um 8.30 Uhr treffen wir BDP-Regierungsratskandidatin Rosmarie Quadranti am Zürcher Hauptbahnhof. Die Politikerin eilt in diesen Tagen von Termin zu Termin. Als Symbol für den Kanton Zürich hat sie ihre Jahreskarte für das Technorama in Winterthur mitgebracht.

«Das Technorama ist für mich eine Vorzeigeinstitution was die Innovation und die Bildungslandschaft angeht», sagt Quadranti. Beides Dinge, welche die Bildungspolitikerin am Kanton Zürich enorm schätzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen