Zum Hauptinhalt springen

Polizei stoppt Fleisch-Schmuggler

800 Kilogramm geschmuggeltes Fleisch wurden einem Mann vergangenen Donnerstag zum Verhängnis. Sein überladener Personenwagen geriet in eine Verkehrskontrolle.

eines 45-Jährigen entdeckte die Polizei knapp 800 Kilogramm Fleisch.
eines 45-Jährigen entdeckte die Polizei knapp 800 Kilogramm Fleisch.
Grenzwachtkorps GWK
waren bereits vollständig aufgetaut.
waren bereits vollständig aufgetaut.
Grenzwachtkorps GWK
1 / 2

Bei einer Verkehrskontrolle der Kantonspolizei in der Nacht auf den letzten Donnerstag hielt die Polizei einen Personenwagen an. Sie stellten fest, dass das Auto um 259 Kilogramm überladen war. Nach der Ursache für das Übergewicht mussten die Polizisten nicht lange suchen: Der Wagen transportierte mehrere hundert Kilogramm Fleisch.

Gemäss ersten Ermittlungen hat der Fahrzeuglenker 777 Kilogramm frisches Poulet-, Lamm- und Rindfleisch sowie 30 Kilogramm Wurstwaren und Konservenfleisch geschmuggelt, teilt die Eidgenössische Zollverwaltung am Dienstag mit. Die gesamte Ladung wurde über mehrere Stunden ungekühlt transportiert. Einige Tiefkühlprodukte waren bereits vollständig aufgetaut. Bei zahlreichen Fleischstücken fehlte zudem jegliche Kennzeichnung.

Der Fahrzeuglenker, ein 45-jähriger Türke, gab an, das Fleisch für eine Feier bei ihm zuhause eingekauft zu haben. Er habe es deshalb aus Deutschland eingeführt. Da der Mann, dessen Auto in der Schweiz eingetragen ist, keine Zollpapiere vorweisen konnte, verständigten die Polizisten das Grenzwachtkorps und die Zollfahndung Zürich. Diese hat eine Strafuntersuchung eröffnet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch