Zum Hauptinhalt springen

Polizei setzt sich mit Gummischrot gegen Angreifer zur Wehr

Bei einem Polizeieinsatz in der Nacht auf Samstag haben unbekannte Vermummte vor einem Nachtclub in Zürich eine Gruppe junger Männer und Polizisten angegriffen.

Die Stadtpolizei Zürich musste in der Nacht auf Samstag Gummischrot einsetzen, um eine Schlägerei zu verhindern.
Die Stadtpolizei Zürich musste in der Nacht auf Samstag Gummischrot einsetzen, um eine Schlägerei zu verhindern.
Keystone

Die Polizei setzte Gummischrot ein. Zwei Männer wurden durch Faustschläge und Fusstritte leicht verletzt. Ein Mann wurde zur Ausnüchterung vorläufig festgenommen.

Ein Türsteher wandte sich kurz nach 3 Uhr an eine Polizeipatrouille, weil eine Gruppe junger Männer in dem Club an der Limmatstrasse Probleme gemacht habe und sich nun weiter vor dem Lokal aufhalte, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte.

Von 20 Vermummten angegriffen

Als die Polizisten die Männer ansprachen, kam eine andere Gruppe aus dem Lokal und es kam zum Streit zwischen den beiden Gruppierungen. Die Polizei trennte die Streitenden und eine Gruppe verliess den Ort. Kurz darauf kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen den zurückgebliebenen Männern und einem einzelnen jungen Mann.

Noch während die Einsatzkräfte dabei waren, diesen Streit zu schlichten, näherten sich rund 20 Vermummte und griffen die Polizisten mit Flaschen und Regenschirmen an, wie es in der Mitteilung heisst.

Als die Polizisten Gummischrot einsetzten, liessen die Angreifer von ihnen ab und griffen stattdessen die jungen Männer vor dem Club an. Nach einem weiteren Gummischroteinsatz rannten die Angreifer schliesslich davon.

SDA/anb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch