Zum Hauptinhalt springen

«NZZ» übergibt ihr Archiv an Zentralbibliothek Zürich

Das umfangreiche Archiv der «NZZ» zügelt an die Zentralbibliothek Zürich (ZB).

Die Zentralbibliothek Zürich übernimmt das Archiv der «NZZ».
Die Zentralbibliothek Zürich übernimmt das Archiv der «NZZ».
Keystone

Diese wird die insgesamt knapp 600 Laufmeter Archivmaterial verwalten und der Öffentlichkeit zugänglich machen. Die Bestände gehen bis ins Jahr 1780 zurück, als die erste Ausgabe der damaligen «Zürcher Zeitung» erschien.

Die «NZZ» übergibt ihre Bestände als zeitlich unbefristetes Depositum an die ZB, wie sie am Freitag mitteilte. Das Archiv umfasst neben den «NZZ«-Zeitungsbänden seit 1780 und allen anderen «NZZ«-Titeln, wie «NZZ am Sonntag» oder «NZZ Folio» auch Mikrofilme, Fotonegative, Spezialbände sowie das umfangreiche «NZZ«-Firmenarchiv.

In einem ersten Schritt wird die ZB die in unzähligen Schachteln und Korpussen gelagerten Bestände erfassen, wie es in der Mitteilung heisst. Anschliessend soll das Zürcher Kulturgut unter Einhaltung der juristischen Sperrfristen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Bislang war das Archiv im Druckzentrum in Schlieren ZH untergebracht. Dieses hatte die NZZ-Mediengruppe im vergangenen Jahr verkauft. Die ZB ist die Kantons-, Stadt- und Universitätsbibliothek von Zürich und eine der grössten Bibliotheken der Schweiz.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch