Zürich

Neuer Anlauf für Stimmrechtsalter 16

Nach zahlreichen erfolglosen Versuchen in anderen Kantonen und auf Bundesebene kommt das Thema nun auch im Zürcher Kantonsrat auf die Traktandenliste: GLP und BDP fordern in einer Parlamentarischen Initiative das Stimmrechtsalter 16 - allerdings nur «auf Anfrage».

Mitglieder der Jusos und der Jungen Grünen warben schon 2007 vor dem Zürcher Ratshaus für das Stimmrechtsalter 16.

Mitglieder der Jusos und der Jungen Grünen warben schon 2007 vor dem Zürcher Ratshaus für das Stimmrechtsalter 16. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Auf Anfrage» bedeutet, dass nur jene Jugendlichen abstimmen und wählen dürfen, die sich vorher aktiv im Stimm- und Wahlregister eingetragen haben. Nach Ansicht von GLP und BDP wird so sichergestellt, dass nur die wirklich interessierten Jugendlichen das Stimmrecht erhalten, wie aus dem am Donnerstag publizierten Vorstoss hervorgeht.

Das Recht, an die Urne zu gehen, würde auch nicht für Eidgenössische Vorlagen gelten, sondern ausschliesslich für Kantons- und Gemeindeangelegenheiten. Der Kantonsrat wird in den kommenden Monaten über die Parlamentarische Initiative diskutieren.

Glarus lässt 16-Jährige abstimmen

Das Stimmrechtsalter 16 kommt auf Kantons- und Bundesebene immer wieder aufs Tapet. Bisher wurden aber alle Vorstösse und Initiativen abgelehnt - mit einer Ausnahme. Der Kanton Glarus senkte bereits im Jahr 2007 sein Stimmrechtsalter von 18 auf 16 Jahre. (mcp/sda)

Erstellt: 15.03.2018, 10:12 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare