Zum Hauptinhalt springen

Auto auf Böschung «parkiert»

Der Polizei bot sich heute Sonntagmorgen ein seltsames Bild. Ein Auto stand verlassen auf einem Wiesenbord. Der Fahrer ging nach einem Selbstunfall zu Fuss nach Hause.

Das Auto stand verlassen und unabgeschlossen auf einem Wiesenbord, als die Polizei eintraf.
Das Auto stand verlassen und unabgeschlossen auf einem Wiesenbord, als die Polizei eintraf.
Kapo Zürich

Kurz nach acht Uhr heute Sonntagmorgen meldete ein Autofahrer der Kantonspolizei Zürich, dass auf der A4 beim Rastplatz Chrüzstrass ein Auto verlassen am Wiesenbord stehe. Der ausgerückten Polizei bot sich «ein seltenes Bild», wie diese heute mitteilten.

Auto stehen gelassen

Der Kleinwagen stand verlassen und unverschlossen auf der drei Meter hohen Böschung. Die Ermittlungen führten die Polizisten zum Wohnort des 31-jährigen Autobesitzers. Dieser gab an, sein Auto sei bei starkem Regen ins Schleudern geraten und auf dem Hügel zum Stillstand gekommen. Der 31-Jährige, der beim Selbstunfall unverletzt blieb, begab sich daraufhin, ohne die Polizei zu informieren, nach Hause. Weitere Abklärungen sind im Gange. Die Polizei ordnete vorsorglich eine Blutprobe an.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch