Zum Hauptinhalt springen

Mit falschen Dokumenten unterwegs

Ein Sudanese, der von Kairo via Zürich nach Toronto reisen wollte, zeigte am Gate die Reisedokumente eines anderen Mannes. Er musste nach Ägypten zurückreisen.

Ein Sudanese hatte die Reisedokumente eines Landsmannes dabei - er musste ins Herkunftsland zurückreisen.
Ein Sudanese hatte die Reisedokumente eines Landsmannes dabei - er musste ins Herkunftsland zurückreisen.
Keystone

Bei einer vorgelagerten Grenzkontrolle im Flughafen Zürich, am Gate eines ankommenden Fluges von Kairo, kontrollierten Beamte der Kantonspolizei Zürch einen Mann, der sich mit einem kanadischen Einreisedokument auswies. Er plante, nach Toronto weiterzufliegen.

Bei der genaueren Kontrolle kam eine Identitätskarte zum Vorschein, die einen anderen Namen aufwies, als der Name auf dem Reisedokument. Die Untersuchung im Urkundenlabor ergab, dass beide Dokumente echt sind, aber nicht auf dieselbe Person ausgestellt wurden. Laut Kantonspolizei gehörte die ID zu dem Passagier, das kanadische Einreisedokument jedoch nicht.

Der Mann wurde in das Herkunftsland seiner Reise, nämlich Ägypten, zurückgewiesen. Es handelt sich um einen 33-jährigen Sudanesen, der mit dem Dokument eines zehn Jahre jüngeren Landsmannes weiterreisen wollte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch