Zum Hauptinhalt springen

Mann nach Schlägerei im Ausland verhaftet

Ein 26-jähriger Schweizer flüchtete nach einer Auseinandersetzung ins Ausland.

In einem Parkhaus kam es zuerst zu einer Schlägerei, dann fuhr der 26-Jährige den 30-Jährigen an und setzte sich ins Ausland ab.
In einem Parkhaus kam es zuerst zu einer Schlägerei, dann fuhr der 26-Jährige den 30-Jährigen an und setzte sich ins Ausland ab.
Symboldbild: mu

Zwei Männer prügeln sich in einem Parkhaus, dann steigt der eine in sein Auto, fährt seinen Kontrahenten absichtlich an und flüchtet ins Ausland. Was nach einer Szene aus einem James Bond Film tönt, spielte sich in der Nacht auf Samstag in einem Parkhaus in Dübendorf ab.

Wie die Kantonspolizei Zürich in einer Mitteilung schreibt, hätten sich zwei Schweizer im Alter von 26 und 30 Jahren in einem Restaurant gestritten. Anschliessend begaben sie sich in das Parkhaus und lieferten sich eine handgreifliche Auseinandersetzung. Nach dem Kampf setzte sich der 26-jährige in sein Auto und fuhr seinen Gegner absichtlich an, dieser wurde bei der Kollision leicht verletzt.

Internationale Fahndung

Der 26-jährige Autofahrer konnte im Verlauf des Samstags im Ausland verhaftet werden, in welchem Land wollte die Kantonspolizei auch auf Nachfrage nicht bekannt geben. Es sei nicht relevant für den Fall, sagt eine Sprecherin. Die Internationale Fahndung sei zudem durch die Beteiligung eines Autos gerechtfertigt.

Über die Hintergründe des Streits ist noch nichts bekannt, dies ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch