Zum Hauptinhalt springen

Mann bei Arbeitsunfall getötet

Gestern Nachmittag ereignete sich auf einer Baustelle in Räterschen ein schwerer Unfall. Eine Baumaschine kippte und begrub einen 67-jährigen Arbeiter unter sich.

Jede Hilfe kam zu spät: Weder der Notarzt noch die REGA konnten den verletzten Arbeiter retten. (Symbolbild)
Jede Hilfe kam zu spät: Weder der Notarzt noch die REGA konnten den verletzten Arbeiter retten. (Symbolbild)
Heinz Diener

Schwerer Arbeitsunfall gestern in Räterschen bei Elsau: Ein Arbeiter fuhr kurz nach 16 Uhr auf einer Baustelle mit einem Raupendumper rückwärts einen steilen Abhang hinunter. Die Baumaschine war mit schweren Quadersteine beladen.

Als der Arbeiter die Steine ausladen wollte und die Mulde kippte, stürzte aus noch ungeklärten Gründen auch das Raupenfahrzeug zur Seite. Dabei zog sich der 67-Jährige tödliche Verletzungen zu, wie die Kantonspolizei Zürich heute mitteilt. Der Arbeiter verstarb noch auf der Unfallstelle.

Wohnungen an steilem Hang

Laut Elsauer Gemeindeschreiber Ruedi Wellauer hat sich der Unfall auf der Baustelle an der Auwiesenstrasse unweit des Gemeindehauses ereignet. Dort werden derzeit Wohnungen gebaut. «Der Hang ist wirklich sehr steil», sagt Wellauer. Im Gemeindehaus habe man den Rega-Rettungshelikopter gehört. Dieser war nebst der Kantonspolizei, der Feuerwehr Elsau-Schlatt sowie einem Notarzt samt Ambulanzteam im Einsatz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch