Kommentar

Land in Sicht

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Uetiker haben gestern Ja gesagt zum Kauf des halben Areals der Chemischen Fabrik. Das ist ein ­Anlass zur Freude – aber kein Grund für Übermut. Es werden verschiedene Ansichten auftauchen, was am See genau entstehen soll. Spätestens dann, wenn es um konkrete Projekte geht, wird diese Diskussion aufflammen. Die Behörden müssen deshalb ihr Versprechen einlösen, dass die Bevölkerung mitreden darf. Davon hängt es ab, ob künftige Projekte akzeptiert werden.

Die Uetiker werden nicht alles vorbehaltlos absegnen. Das dürfte sich bereits im Dezember zeigen, wenn sie über eine Umzonung abstimmen. Diese würde ein Gymiprovisorium im Dorfzentrum ermöglichen, bis die neue Kantonsschule fertig ist. Der Widerstand dagegen wird beträchtlich sein. Für die Behörden ist zwar seit gestern Land in Sicht – doch im sicheren Hafen sind sie noch nicht.

Erstellt: 25.10.2016, 08:33 Uhr

Michel Wentzler, Redaktor

Artikel zum Thema

Uetikon kauft die Hälfte des Fabrikareals am See

Uetikon Die Gemeinde Uetikon ist neu Grossgrundbesitzerin am See. Nach dem Ja der Gemeindeversammlung gehört ihr die Hälfte des Fabrikareals der Chemie Uetikon. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!