Zum Hauptinhalt springen

«Ohne Hierarchien geht es nicht»

Es ist Barbara Freys zehnte und letzte Saison als Schauspielhaus-Chefin. Hart wurde sie kritisiert während ihrer Zürcher Zeit. Frey antwortet nun den Kritikern, Nostalgikern, Gleichmachern – und Milo Rau, «dem fahrenden Marketingtool».

«Es gibt in Zürich theateraffine Menschen in jeder Generation»: Barbara Frey, Intendantin des Schauspielhauses.
«Es gibt in Zürich theateraffine Menschen in jeder Generation»: Barbara Frey, Intendantin des Schauspielhauses.
Sabina Bobst

Frau Frey, die Zuschauerzahlen des Hauses werden kritisiert. Sind sie schlimm?Barbara Frey: Im Gegenteil! Wir hatten 72 Prozent Pfauen-Auslastung in der letzten Saison: der Rekord der letzten 23 Jahre. Unseren Spitzenwert in absoluten Zahlen hatten wir 2010/11 mit über 169 000 Zuschauern: Das hat vor uns zuletzt Gerd Leo Kuck geschafft, in den Neunzigern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.