Zum Hauptinhalt springen

Kuhmist in ETH-Hörsaal geworfen

Aktivisten haben einen Hörsaal der ETH Zürich gestürmt und Kuhmist und faule Eier in den Raum geworfen.

Die Teilnehmer eines Kongresses an der ETH Zürich mussten früher in die Pause gehen: Unbekannte haben Mist, faule Eier und Urin in den Hörsaal geworfen.
Die Teilnehmer eines Kongresses an der ETH Zürich mussten früher in die Pause gehen: Unbekannte haben Mist, faule Eier und Urin in den Hörsaal geworfen.
Twitter/Carol Wagstaff

Mehrere vermummte Personen haben am Montagmorgen einen Hörsaal an der ETH Zürich gestürmt. Sie versprayten Wände und warfen unter anderem Kuhmist, faule Eier und Urin in den Saal. Dieser wurde geräumt.

Rund 300 Teilnehmer eines Kongresses der Europäischen Gesellschaft für Züchtungsforschung gingen frühzeitig in die Pause.

Der Vorfall ereignete sich gegen 11.15 Uhr, wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden dürfte mehrere tausend Franken betragen. Die vermummten Personen konnten die ETH unerkannt verlassen.

Die Stadtpolizei Zürich hat umgehend eine Fahndung eingeleitet. Zwei Personen wurden polizeilich angehalten. Zur Zeit wird abgeklärt, ob sie mit dem Vorfall etwas zu tun hatten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch