Winterthur

Bauarbeiter stirbt nach Zugkollision

Bei einer Kollision mit einem Güterzug beim Winterthur ist ein Bauarbeiter gestorben. Selbst Stunden nach dem Unfall ist der Bahnverkehr noch immer beeinträchtigt.

Wegen einer Kollision mit einem Güterzug ist ein Bauarbeiter ums Leben gekommen. Der Bahnhof Winterthur war gesperrt.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei einer Kollision zwischen einem Güterzug und einem Baustellenfahrzeug beim Bahnhof Winterthur ist ein Mann getötet worden. Der Unfall ereignete sich am frühen Dienstagmorgen, kurz nach 04.30 uhr. Kantonspolizei und Fachleute untersuchen die Umstände.

Der 39-jährige Lenker des Dumpers wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch auf der Unfallstelle gestorben ist, teilt die Kantonspolizei Zürich mit. Der genaue Unfallhergang ist zurzeit unklar und wird untersucht.

SBB-Mediensprecher Reto Schärli über den tragischen Unfall beim Bahnhof Winterthur und die Auswirkungen auf den Bahnverkehr. Video: sda

Der Arbeiter hatte den Auftrag, ausserhalb der Geleise Betonabbruch zu entsorgen. Weshalb er mit dem Fahrzeug auf die Geleise gelangt ist, ist im Moment nicht klar und wird untersucht. Derzeit seien spurentechnische Untersuchungen im Gang.

Bahnhof Winterthur gesperrt

Durch den Unfall kam es zu Störungen im Zugverkehr. Zwischenzeitlich mussten alle Gleise im Bahnhof Winterthur gesperrt werden. «Bis die Unfallstelle geräumt ist, wird es noch einige Zeit dauern», sagte ein SBB-Sprecher auf Anfrage. Bei der Kollision sei zudem eine Weiche beschädigt worden. Diese muss repariert werden.

Die Bergungsarbeiten nach dem Unfall. Video: sda

Wann die Strecke wieder frei gegeben werden kann, ist unklar. Mit Ausnahme einer Verbindung fahren mittlerweile die Fernverkehrszüge wieder. Bei den S-Bahn-Verbindungen gibt es immer noch Ausfälle und Verspätungen. Reisende müssen mit Einschränkungen rechnen.

Durch die Bauarbeiten und den Unfall waren zwischenzeitlich sämtliche Geleise beim Bahnhof Winterthur gesperrt. Ab 6.35 Uhr fuhren S7, S12 und fast alle Fernverkehrszüge wieder, wie die SBB auf Twitter mitteilte.

Der gesamte Zugverkehr in Winterthur dürfte im Laufe des Morgen eingeschränkt wieder aufgenommen werden, sagte der Sprecher. Es sei aber mit Ausfällen und Verspätungen zu rechnen.

Stau auf der Autobahn zwischen Winterthur und Zürich

Nicht nur Bahnpendler brauchen am Dienstagmorgen im Raum Zürich Geduld. Wegen eines Unfalls staut sich der Verkehr auch auf der Autobahn A1 zwischen Winterthur und Zürich. Wegen einer Auffahrkollision bei Bassersdorf ist ein Fahrstreifen blockiert. Zwei Autos sind beim Unfall involviert, sagt die Kantonspolizei Zürich gegenüber dem Tages-Anzeiger.

Gemäss Verkehrsinformationen des TCS muss mit einem Zeitverlust von bis zu 30 Minuten gerechnet werden.

Weil offenbar viele den Stau umfahren wollten, stockte der Verkehr folglich auch in der Stadt Winterthur.

Auch in der Stadt Winterthur kam es am Dienstagmorgen zu Stau. Hier auf der Technikumstrasse. Handybild: Eva Kirchheim (far/sda)

Erstellt: 07.02.2017, 06:24 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben