Zum Hauptinhalt springen

Der Schützenkönig heisst Niel Geiger

Der 14-jährige Stadtzürcher Niel Geiger ist der diesjährige Schützenkönig. Er hat das Wettschiessen für Jugendliche gewonnen. Am Montag setzte er sich im Zürcher Schützenhaus Albisgüetli gegen 12 Mädchen und Jungen im Ausstich durch.

Der diesjährige Schützenkönig Niel Geiger aus Zürich posiert nach dem Ausstich am Knabenschiessen.
Der diesjährige Schützenkönig Niel Geiger aus Zürich posiert nach dem Ausstich am Knabenschiessen.
Keystone
Am Wochenende herrschte am Albisgüetli Chilbi- und Feststimmung. Ein Karussell in luftiger Höhe ermöglicht einen Blick von oben auf das Festgelände.
Am Wochenende herrschte am Albisgüetli Chilbi- und Feststimmung. Ein Karussell in luftiger Höhe ermöglicht einen Blick von oben auf das Festgelände.
Walter Bieri, Keystone
Natürlich darf an der Chilbi auch eine feine Zuckerwatte nicht fehlen.
Natürlich darf an der Chilbi auch eine feine Zuckerwatte nicht fehlen.
Walter Bieri, Keystone
1 / 9

Für den Sieg im Ausstich genügten dem 14-jährigen Niel Geiger 31 Punkte. Die insgesamt sieben Mädchen und sechs Jungen hatten sich mit je 34 Zählern für die Entscheidung qualifiziert. Das Punktemaximum von 35 Punkten hatte in diesem Jahr niemand erreicht.

Der Schiesssport gehört nicht zu Niel Geigers Hobbies. Er klettert und betreibt Leichtathletik. Gegenüber dem «Regionaljournal Zürich/Schaffhausen» von Radio SRF sagte er über seinen Sieg: «Es fühlt sich unrealistisch aber richtig cool an.» Er sei nervös gewesen beim Ausstich und habe versucht, dies zu unterdrücken.

Niel Geiger ist Schützenkönig am Knabenschiessen 2016. Der Stadtzürcher nahm erst zum zweiten Mal am Knabenschiessen teil.

Unter anderem erhält er als Schützenkönig 5000 Franken. «Entweder spare ich es oder ich gebe es für einen Computer aus», sagte der Schüler.

4310 Jugendliche nahmen am Knabenschiessen teil, etwas mehr als vergangenes Jahr. Darunter versuchten auch 1319 Mädchen ihr Glück.

Das ist das Klassement des Knabenschiessens (Ausstich):

  • 1. Geiger Niel, Zürich, 2002, 34/31
  • 2. Salomon Melanie, Zürich, 1999, 34/30
  • 3. Veit Elisabeth, Geroldswil, 2002, 34/29
  • 4. Plüss Leandra, Zürich, 1999, 34/29
  • 5. von Rickenbach Dario, Rüschlikon, 2000, 34/29
  • 6. Weber Christian, Fällanden, 1999, 34/29
  • 7. Esser Sophia, Schwerzenbach, 1999, 34/28
  • 8. Bileg Erdem, Adliswil, 2000, 34/28
  • 9. Brack Dominik, Wangen-Brüttisellen, 2000, 34/27
  • 10. Forloul Mansouria, Hausen am Albis, 1999 , 34/26
  • 11. Krima Leonie, Oberweningen, 2001, 34/25
  • 12. Yilmaz Emirhan, Adliswil 2003, 34/25
  • 13. Bollier Michelle, Uetikon am See, 2000, 34/25

SDA/mst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch