Zum Hauptinhalt springen

Kleinkrieg eines Geschäftsinhabers mit der Zürcher Seepolizei auf dem Rhein ufert aus

Weil ein Inhaber eines Sportgeschäfts es versäumt hatte, für ein Rheinschwimmen eine schriftliche Bewilligung einzuholen, wurde er wegen einer Übertretung gebüsst. Doch die Busse lehnte der Mann ab – nicht zum ersten Mal.

Rechts ist das Zürcher Rheinufer bei Ellikon zu sehen, links der deutsche Uferabschnitt. Foto: Marc Dahinden
Rechts ist das Zürcher Rheinufer bei Ellikon zu sehen, links der deutsche Uferabschnitt. Foto: Marc Dahinden

Er sei wohl etwas «‹gwehriger› als andere», sagte der Mann am Donnerstag vor der Verhandlung am Bezirksgericht Andelfingen einem Journalisten aus Zürich. Und später, dass er nichts dagegen habe, wenn sein Name in der Zeitung erscheine. Dem Gerichtspräsidenten erzählte er, dass in einer Schaffhauser Zeitung bald eine «grössere Reportage» über sein Geschäft erscheine. «Ja», sagte der Richter unbeeindruckt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.