Zum Hauptinhalt springen

Jugendliche Sprayer und Vandalen verhaftet

An drei verschiedenen Orten im Kanton Zürich haben am vergangenen Wochenende Jugendliche ihre Spuren hinterlassen. Die Kantonspolizei ermittelt.

Wer beim Versprayen erwischt wird, muss mit Bussen oder anderen Massnahmen rechnen. Auch für die Reinigungsarbeiten muss aufgekommen werden.
Wer beim Versprayen erwischt wird, muss mit Bussen oder anderen Massnahmen rechnen. Auch für die Reinigungsarbeiten muss aufgekommen werden.
Keystone

Am Samstagabend gegen 21.30 Uhr versprayten Jugendliche in Glattfelden ein Schulhaus. Die Polizei, die von einer Anwohnerin alarmiert wurde, konnte zwei 17-jährige Schweizer ermitteln, welche die Sachbeschädigung begangen haben sollen.

Auch in anderen Ortschaften im Kanton Zürich haben Sprayer und Vandalen die Kantonspolizei auf Trab gehalten: Am Sonntagmorgen kurz vor 6 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass drei Männer in Feuerthalen Baustellen-Abschrankungen und ein Gewächshaus beschädigen würden. Die Polizei verhaftete drei Schweizer im Alter von 22, 18 und 17 Jahren.

Auch Frauen verhaftet

Am Sonntagmittag beobachtete schliesslich ein Polizist, der auf dem Weg zur Arbeit war, wie zwei junge Frauen in Birmensdorf Betonpfeiler und Stützmauern einer Strassenüberführung besprayten. Zusammen mit herbeigerufenen Kollegen verhaftete er die beiden 15- und 16-jährigen Schweizerinnen.

Gemäss einer Mitteilung der Kantonspolizei vom Montag müssen alle Erwischten mit Bussen oder anderen Massnahmen sowie mit einer Schadenersatzforderung für die Reinigungsarbeiten rechnen.

SDA/mcp

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch