Zum Hauptinhalt springen

Hohe Strafe für jungen Mann nach wilder Verfolgungsjagd

Statt sich von der Polizei kontrollieren zu lassen, provozierte ein junger Mann eine wilde Verfolgungsjagd. Das Bezirksgericht sprach ihn in mehreren Punkten schuldig.

Hatte kein Verständnis für den Raser, der ohne Führerausweis unterwegs war: Das Bezirksgericht Winterthur.
Hatte kein Verständnis für den Raser, der ohne Führerausweis unterwegs war: Das Bezirksgericht Winterthur.
Marc Dahinden (Archiv)

Seine Weste war schon nicht mehr weiss, als der etwas über 20-jährige Beschuldigte im Frühling dieses Jahres in eine Polizeikontrolle geriet. Bereits zwei Mal war er in Unfälle verwickelt gewesen, den Fahrausweis auf Probe musste er abgeben. Als ihm gegen 22 Uhr im Tösstal ein Beamter in oranger Weste und mit Leuchtstab das Anhalten signalisierte, wendete der junge Mann das Auto und flüchtete. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 140 Stundenkilometer innerorts und mit seiner Freundin im Wagen versuchte er, der Polizei zu entkommen. Es gelang ihm nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.