Zum Hauptinhalt springen

Gymischüler erhalten Gastrecht an der Uni Irchel

In den nächsten Jahren müssen gleich mehrere Kantonsschulen dringend saniert werden. Als Provisorium dient ein Teil der Uni Irchel. Das spart Zeit und Geld.

Zwischen 2023 und 2032 ziehen Zürcher Kantonsschülerinnen und -schüler am Campus Irchel ein.
Zwischen 2023 und 2032 ziehen Zürcher Kantonsschülerinnen und -schüler am Campus Irchel ein.
Visualisierung: Raumgleiter AG

Die Kantonsschulen Zürich Nord (Oerlikon, Baujahr 1975), Rämibühl (1970), Freudenberg und Enge (beide 1959) müssen umfassend instandgesetzt werden.

Die drei Mittelschulstandorte werden von jeweils rund 2000 Schülerinnen und Schülern besucht. Die Sanierungen lassen sich fast nur in Etappen realisieren. Am Beispiel Rämibühl: Das Literargymnasium (LG) zieht in die Schule Riesbach (dort befindet sich zur Zeit das Bildungszentrum für Erwachsene). Die Geschosse des LG werden saniert. Dann beziehen die Schülerinnen des Realgymnasiums (RG) die erneuerten Teile und das RG wird instandgesetzt. Dieses Vorgehen kostet viel Zeit und Geld.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.