Zum Hauptinhalt springen

Gift aus der Landi gefährdet Bienen

Im Aargau hat ein verunreinigtes Insektizid aus einem Landi Agrar-Center Hunderttausende Bienen getötet. Das gleiche Mittel wurde im Zürcher Oberland 15-mal verkauft. Imker sind empört.

Werner Fischer besitzt 80 Bienenvölker. Er versteht nicht, warum die Landi ihre Produkte nicht besser kontrolliert.
Werner Fischer besitzt 80 Bienenvölker. Er versteht nicht, warum die Landi ihre Produkte nicht besser kontrolliert.
Seraina Boner

600 000 Bienen sind einem Imker im Kanton Aargau kürzlich verendet, insgesamt 24 Völker. Die Laboranalysen zeigten, dass der verbotene Stoff Fipronil dafür verantwortlich war: Er befand sich als Beimischung in einem eigentlich legalen Insektizid, das ein ahnungsloser Bauer zur Bekämpfung von Blattläusen auf seinen Äckern einsetzte, wie die «Sonntags-Zeitung» berichtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.