Zum Hauptinhalt springen

Geschäftshaus muss wegen Trafobrand evakuiert werden

Beim Brand in einer Trafostation ist am Dienstag in Schlieren ein Schaden von einigen tausend Franken entstanden. Das angrenzende Geschäftshaus musste evakuiert werden.

Gebrannt hat es an der Uitikonerstrasse im Zentrum von Schlieren.
Gebrannt hat es an der Uitikonerstrasse im Zentrum von Schlieren.
Google Maps

Kurz vor 14 Uhr ging bei der Zentrale von Schutz & Rettung die Meldung ein, dass in einer Trafostation an der Uitikonerstrasse ein Brand ausgebrochen sei. Wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt, brachte die Feuerwehr den Brand rasch unter Kontrolle.

Durch die Kabelkanäle verteilte sich jedoch der Rauch in das angrenzende Gebäude, in dem sich diverse Geschäfte, Arztpraxen sowie Büros befinden. Über 100 Personen, die sich in der Liegenschaft befanden, mussten dieses verlassen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der entstandene Schaden auf mehrere tausend Franken.

Technischer Defekt als Ursache

Aufgrund erster Abklärungen durch den Brandermittler der Kantonspolizei Zürich dürfte die Brandursache auf einen technischen Defekt zurückzuführen sein. Ein Zusammenhang mit den zurzeit herrschenden hohen Temperaturen ist nicht auszuschliessen.

Das Gebäude wurde vor 16 Uhr wieder freigegeben. Ein Teil der Liegenschaft verfügt zurzeit noch über keinen Strom, weshalb das Geschäftshaus während den nächsten Stunden nur eingeschränkt benutzt werden kann.

Im Einsatz standen nebst der Kantonspolizei Zürich die Feuerwehr Schlieren, die Kommunalpolizei Schlieren/Urdorf sowie vorsorglich der Rettungsdienst Limmattal.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch