Zum Hauptinhalt springen

Gepanzerte Armee-Fahrzeuge für die Polizei

Die Kantonspolizei Zürich mietet von der Schweizer Armee zwei gepanzerte Transportfahrzeuge. Sie sollen hauptsächlich am Flughafen Zürich eingesetzt werden.

Die zwei geschützten Mannschaftstransportfahrzeuge (GMTF) ermöglichen der Kantonspolizei sichere Einsätze zum Beispiel bei Rettungsaktionen.
Die zwei geschützten Mannschaftstransportfahrzeuge (GMTF) ermöglichen der Kantonspolizei sichere Einsätze zum Beispiel bei Rettungsaktionen.
Kapo ZH

Die Kantonspolizei Zürich mietet von der Schweizer Armee zwei gepanzerte, aber unbewaffnete Fahrzeuge: Es handelt sich um Mannschaftstransportfahrzeuge (GMTF) des bekannten DURO, die vorwiegend auf dem Flughafen Zürich zum Einsatz kommen sollen.

«Ein derartiges Einsatzmittel stellt eine sinnvolle Ergänzung des Fahrzeugparks an einer wichtigen Einrichtung wie dem Flughafen dar», heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Die beiden Fahrzeuge, die ohne Bewaffnung übergeben wurden, ermöglichen der Polizei unter anderem sichere Einsätze bei Rettungsaktionen. Im Alltag sollen sie für die Patrouillentätigkeit auf dem Flughafengelände verwendet werden. Sie stehen gemäss Mitteilung zudem sowohl für spontane Einsätze als auch für grössere planbare Aktionen auf dem ganzen Kantonsgebiet zur Verfügung.

Der Mietvertrag zwischen Armee und Polizei gilt vorerst bis Ende Jahr, ist aber verlängerbar. Ein Fahrzeug kostet die Zürcher Kantonspolizei 35'000 Franken im Jahr. Bevor die beiden Mannschaftstransportfahrzeuge eingesetzt werden können, werden nun in den nächsten Wochen «die Fahrer und Beifahrer sorgfältig geschult und mit den Besonderheiten der Fahrzeuge vertraut gemacht»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch