Zum Hauptinhalt springen

Geburtshelfer für die Eisvögel an der Töss

Damit ein Eisvogelpaar ungestört brüten konnte, schob der Vogelschutzverein vier Wochen lang Wache. Mit Erfolg, die Jungen flogen aus.

Nachdem sie aus dem Nest ausgeflogen waren, beobachteten sie gerne Flugzeuge: Die beiden jungen Eisvögel an der Töss.
Nachdem sie aus dem Nest ausgeflogen waren, beobachteten sie gerne Flugzeuge: Die beiden jungen Eisvögel an der Töss.
zVg/Beat Hess
Wer sich nicht achtete, bemerkte das Nest wahrscheinlich nicht: Die ovale Öffnung des Höhlenvogelnests.
Wer sich nicht achtete, bemerkte das Nest wahrscheinlich nicht: Die ovale Öffnung des Höhlenvogelnests.
zVg/Stefan Wassmer
Mit der Zeit lernten die Elterntiere, wie sie an den Menschen vorbei zum Nest fliegen konnten.
Mit der Zeit lernten die Elterntiere, wie sie an den Menschen vorbei zum Nest fliegen konnten.
zVg/Beat Hess
1 / 4

Völlig unscheinbar klafft ein ovales Loch, in einem Abhang an der Töss in der mittleren Au. Ohne fachkundiges Auge achtet kaum jemand auf den Höhleneingang am Ufer gleich unter dem Wanderweg. Wer in den letzten Wochen aber Geduld hatte und sich Zeit nahm, konnte beobachten, dass es sich um den Eingang zu einem speziellen Vogelnest handelte. Ein Eisvogelpaar hatte sich den Platz als Brutstätte ausgesucht und im August ihre Jungen in die Wildnis entlassen. Dass die Brut erfolgreich war, ist nicht selbstverständlich. Während der Hitzewochen tummelten sich hunderte Bade- und Grillgäste rund um das Nest und störten die notwendige Ruhe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.