Zum Hauptinhalt springen

Gebührenordnung wird vom BAZL überprüft

Die Gebührenordnung am Flughafen Zürich ist erst seit September 2016 in Kraft. Für die kommende Gebührenperiode ab 2020 nimmt das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) nun die geltende Verordnung erneut unter die Lupe.

Die Gebührenordnung am Flughafen Zürich wird vom BAZL wieder unter die Lupe genommen.
Die Gebührenordnung am Flughafen Zürich wird vom BAZL wieder unter die Lupe genommen.
Keystone

Das Verfahren zur Festlegung der Gebühren werde vom BAZL derzeit einer punktuellen Revision unterzogen, teilt der Flughafen Zürich am Montag mit. Die Flughafenbetreiberin bedauert in der Mitteilung «die einseitig zu Gunsten der Fluggesellschaften vorgesehene Erhöhung der Transferzahlung aus dem nicht-regulierten Geschäftssegment».

Der Einbezug der verschiedenen Interessensgruppen sei per Ende 2018 vorgesehen. Im Jahr 2017 erzielte der Flughafen Zürich einen Umsatz von 1,04 Milliarden Franken, wobei rund 40 Prozent auf das Nicht-Fluggeschäft entfielen.

Gemäss der geltenden Gebührenordnung seien im vergangenen Jahr aus diesem Bereich Transferzahlungen in Höhe von 13,4 Millionen Franken zum regulierten Fluggeschäft geflossen, sagte ein Sprecher gegenüber AWP. Die Höhe der künftigen Zahlungen sei Gegenstand der Diskussion und könne derzeit noch nicht quantifiziert werden.

SDA/mst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch