Zürich

Geändertes Zürcher Spitalgesetz in der Vernehmlassung

Der Zürcher Regierungsrat führt zu geplanten Änderungen des Spitalgesetzes von Ende März bis Ende Juni eine Vernehmlassung durch. Parteien, Spitäler und Partnerkantone sollen sich insbesondere zu Massnahmen zur Kostendämpfung äussern können.

Der Kanton soll besser auf die Kosten für die stationäre Gesundheitsversorgung einwirken können.

Der Kanton soll besser auf die Kosten für die stationäre Gesundheitsversorgung einwirken können. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die geplanten Anpassungen am Gesetz erfolgen im Hinblick auf die Spitalplanung 2022 und die Erneuerung der Spitallisten, wie die Regierung am Donnerstag mitteilte. Abgestimmt darauf sollen die gesetzlichen Rahmenbedingungen aktualisiert werden.

Im Gesetzesentwurf der Regierung sind zusätzliche Möglichkeiten für den Kanton vorgesehen, auf die stationäre Gesundheitsversorgung und deren Kosten einzuwirken. Dazu zählen Mengenvorgaben und zusätzliche qualitative Anforderungen. (mcp/sda)

Erstellt: 21.03.2019, 11:37 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.