Zum Hauptinhalt springen

Erneut eine Postdrohne abgestürzt

Eine Transportdrohne der Post ist gestern über Zürcher Stadtgebiet abgestürzt. Es ist bereits der zweite solche Vorfall mit einer Postdrohne in diesem Jahr.

Die rund 10 Kilogramm schwere Drohne stürzte glücklicherweise über einem Waldstück ab.
Die rund 10 Kilogramm schwere Drohne stürzte glücklicherweise über einem Waldstück ab.
Keystone (Symbolbild)

Eine Transportdrohne der Post ist am Donnerstagvormittag in Zürich abgestürzt. Sie war auf dem Rückflug von der Universität Irchel zum Unispital und nicht beladen. Verletzt wurde niemand. Ob sich der Fallschirm beim Absturz geöffnet hat, ist noch unklar.

Wie die Stadtpolizei mitteilt, meldete die Drohnenherstellerfirma kurz vor 11 Uhr, dass in einem Waldstück in der Nähe der Universität Irchel eine ihrer Drohnen abgestürzt sei.

Zürichsee-Absturz im Januar

Techniker der Firma und Polizisten konnten wenig später das rund 10 Kilogramm schwere, stark beschädigte Gerät in der Nähe des Strickhofs bergen.

Spezialisten der Polizei, der Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) und der Herstellerfirma untersuchen nun die Absturzursache.

Bereits im Januar war eine Post-Drohne über dem Zürichsee abgestürzt. Diese sollte Blutproben über den See transportieren. Absturzursache damals war ein Kurzschluss.

SDA/huy

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch