Zum Hauptinhalt springen

EKZ kaufen Windpark in Sachsen-Anhalt

Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) haben im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt vier neue Windkraftanlagen gekauft.

2,5 Kilometer gross ist das Windfeld, dass die EKZ in Deutschland gekauft hat. Zwei Windpärke stehen bereits, acht weitere sollen folgen.
2,5 Kilometer gross ist das Windfeld, dass die EKZ in Deutschland gekauft hat. Zwei Windpärke stehen bereits, acht weitere sollen folgen.
Keystone

Der von der EKZ gekaufte Windpark «Garlipp III» produziert jährlich rund 25 Millionen Kilowattstunden Strom, was dem Verbrauch von etwa 5500 Vierpersonenhaushalten entspricht.

«Garlipp III» liegt auf einem 2,5 Kilometer grossen Windfeld, auf dem bereits zwei Windpärke stehen. An den insgesamt 10 Anlagen sind die EKZ zu je 75 Prozent beteiligt, wie das Unternehmen heute Mittwoch mitteilte. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Zehn Prozent erneuerbare Energie bis 2030

Auf dem Windfeld Garlipp III wird laut EKZ Strom für insgesamt 15'000 Vierpersonenhaushalte produziert. Mit dem Zukauf komme das Unternehmen dem Ziel deutlich näher, mit europäischer Windkraft bis 2016 jährlich 400 Gigawattstunden Strom zu erzeugen.

Insgesamt halten die EKZ nun Mehrheitsbeteiligungen an zwölf europäischen Windparks: sechs in Deutschland, fünf in Frankreich und einem in Portugal. Ziel der Unternehmensstrategie ist es, den Anteil der erneuerbaren Energien bis 2030 auf zehn Prozent auszubauen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch